Integrations- und Beratungszentrum Jugend (IBZ-Jugend)

    Das IBZ-Jugend richtet sich an benachteiligte junge Menschen im Alter von 14 bis 25 Jahren, die gesellschaftlich ausgegrenzt sind und sich in prekären Lebenslagen befinden. Sie schaffen es nicht allein, ihr Leben zu bewältigen; ihre berufliche Integration wird wahrscheinlich scheitern, wenn sie nicht intensiv begleitet wird.

    Das IBZ-Jugend ist hier beratend, vermittelnd und begleitend tätig. Die jungen Erwachsenen kommen über die Agentur für Arbeit, das Jobcenter und die Sozialbürgerhäuser, JADE, die (Berufs)-Schulsozialarbeit, durch freie Träger der Jugend-, Gesundheits- und Wohnungslosenhilfe oder auch in Eigeninitiative. Auf Basis von individuellen Clearing-, Diagnose- und beruflichen Profiling-Verfahren wird über einen „Jugendhilfebedarf im Übergang Schule-Beruf“ entschieden. Mit dem jungen Menschen und ggf. weiteren Stellen wird ein verbindlicher Integrationsplan erarbeitet.

    Jugendliche können auf dieser Basis in passende Angebote der Berufsbezogenen Jugendhilfe einmünden. Das IBZ-Jugend begleitet die Jugendlichen im Rahmen des Case Management intensiv, um sie im Hilfssystem zu halten und die berufliche und soziale Integration zu sichern.

    Empfehlungen zum weiteren Vorgehen werden vom IBZ-Jugend auch dann ausgesprochen, wenn kein Jugendhilfebedarf im Übergang Schule-Beruf vorliegt und/oder weitergehende Hilfen (beispielsweise Maßnahmen der Erziehungs- oder der Gesundheitshilfen) notwendig sind.

    Das IBZ-Jugend ist das zentrales Angebot der Jugendhilfe im JIBB (Jugendliche in Bildung und Beruf – Jugendberufsagentur München). Es wird vom IBZ-Trägerverbund und dem Stadtjugendamt München durchgeführt.

     

    Zielgruppe:

    Jugendliche von 14 bis 25 Jahren mit hohem Jugendhilfebedarf

    Kontakt:

    Frau Andrea Stiebler
    +49 89 5454 1779 - 25
    ibz.jugend@daa.de

    Adresse: Kapuzinerstraße 26, 80337, München, Deutschland